Argentinien
Das abwechslungsreiche, unendlich weite Land

Argentinien ist für viele Leute das grosse Land der Träume. Auf einer Ausbreitung von über 5000 Kilometern von Nord bis Süd und bis über 1000 Kilometern von Ost nach West wohnen 37 Millionen Einwohner, davon über ein Drittel von ihnen im Grossraum Buenos Aires. Kein Wunder also, dass uns Europäern dieses Land anzieht mit seiner Weite, der endlosen Pampa, den steilen Anden und dem tiefsten Süden der bewohnten Welt. Der Oekonomie gehts wieder etwas besser, nachdem die Wirtschaft im Dezember 2001 kolabierte. Trotzdem hat sich das Gefälle zwischen Arm und Reich weiter vergrössert, und vor allem im Grossraum Buenos Aires ist dies leider noch zu spüren.

Die Zeit Argentinien zu bereisen, könnte nicht besser sein, hat sich der internationale Tourismus noch nicht gross etabliert und die touristische Infrastruktur ist momentan noch auf den einheimischen Tourismus zugeschnitten. Darum ist das Angebot an Spanischschulen noch relativ klein; ich fand sechs Sprachschulen, für die ich Werbung machen will:

Buenos Aires

Die Perle Südamerikas hat ihren Namen zu Recht, architektonisch wie kulturell, mit einer Vielfalt aller Ethnien, die hierher eingewandert sind mit einem Schwerpunkt auf die italienische und die spanische Kultur. Hier finden sich die charmanten Quartiere wie San Telmo, das als Zentrum des Tango gilt, oder Palermo mit seinen vielen Bars, Restaurants und Discos, das sich als das Trendquartier etabliert hat. Aber auch La Boca, das alte Fischerquartier, oder Congreso lohnen sich absolut für einen Besuch. Im Zentrum von Buenos Aires sind die Einkaufsstrassen, wo man für unsere Kaufkraft recht billig einkaufen kann. Aber natürlich steht dort auch das Regierungsgebäude, und natürlich haben auch die wichtigsten Firmen dort ihren Sitz.

In Buenos Aires gibt es für jeden Kulturinteressierten etwas, an das Angebot an Kinos, Theatern und Konzerten kommt, mindestens in Südamerika, keine Stadt auch nur annähernd heran.

Eine Schule ist mitten im Zentrum in einem herrschaftlichen, über hundertjährigem Haus untergebracht. Sie zählt 22 Klassenzimmer und ist somit schon eine grössere Schule für argentinische Verhältnisse. Viel Raum steht auch sonst zur Verfügung, so kann von der grossen Terrasse und dem Pausenraum mit Tee und Kaffee sowie vom gratis Internetzugang Gebrauch gemacht werden.

Die zweite, neu gegründete Schule befindet sich in einer ruhigen Nebenstrasse nahe dem Zentrum, sie ist noch klein und wird sehr persönlich von einer Schweizerin geführt. Die Gruppenkurse werden normalerweise ab 2 Personen durchgeführt. Preise nach Absprache mit "ALITAS".

Córdoba

Die Hauptstadt der Provinz Córdoba liegt etwas im Norden von Buenos Aires zwischen Anden und Meer. Die Provinzhauptstadt zeichnet sich durch die prachtvollen kolonialen Bauten, dem lebendigen Universitätsquartier und einem phantastischen Nachtleben aus. Sie ist eine sehr angenehme Stadt, klimatisch wie urban betrachtet. Von hier aus gibt es auch sehr viele Möglichkeiten im nahen Umland Ausflüge zu unternehmen, sei es sich an glasklaren Flüssen und Seen zu vergnügen, sei es in den nahen Bergen Wanderungen zu unternehmen, oder die schönen Dörfer zu besichtigen, wie zum Beispiel la Cumbre, das von deutschen Einwanderen gegründet wurde und die ihre Kultur in einer etwas anderen Form weiter leben. Ein Ausflug dorthin ist bestimmt lohnenswert!

Mendoza

Wer hier hinkommt, kann bestimmt nicht glauben, dass Mendoza in einem absolut trockenen Klima nahe den Anden liegt und hier natürlicherweise gar keine Bäume wachsen. Seit der ersten Besiedelung Mendozas vor etwas über 150 Jahren wurden hier eifrig Bäume gepflanzt, und so ist sie zu einer der grünsten Städte Argentiniens geworden. Bekannt ist Mendoza auch für den besten Wein Argentiniens und das hervorragende und atemberaubende Andengebiet, das etwa 50 Kilometer hinter der Stadt beginnt und das sich bis fast 7000 Meter hoch zum Aconcagua faltet, dem höchsten Berg Amerikas. Bei den Argentiniern gilt Mendoza als sehr exklusiv, kommen viele Argentinier nicht nur im Sommer hierher um das milde Klima zu geniessen, so ist auch im Winter absolut Saison für Skifahrer und Snowboarder. Man merkt dies auch am relativen Wohlstand der Stadt, die europäischen Städten in nichts nachsteht. Abends füllen sich die Bars und Restaurants mit Publikum, auch kulturell hat Mendoza als relativ kleine Stadt mit etwas mehr als 100'000 Bewohnern einiges zu bieten, es gibt Theater-, Konzert- und Discoräume und neben den üblichen Multiplex-Kinos auch interessante Studiokinos.

San Carlos de Bariloche

Das St. Moritz Argentiniens liegt wundervoll gelegen an See und Vulkan. Es ist ein aufstrebendes Andenstädtchen mit grossem nationalem Ruf. Sei es im Winter, wenn die Pisten präpariert sind, oder im Sommer, wenn die ruhige Andenlandschaft genossen werden kann; die Argentinier lieben und schätzen diesen Ort. Die Infrastruktur genügt auch hohen Ansprüchen, die beste hausgemachte Schokolade kommt von hier, Aktivitäten gibt es in Hülle und Fülle und auch das Nachtleben kommt hier nicht zu kurz. Hier kommt man das ganze Jahr voll auf seine Kosten.

Ushuaia

Ushuaia geniesst als südlichste Stadt der Welt grossen touristischen Ruhm. Jeden Sommer kommen Leute aus aller Welt dieses "Ende der Welt" besuchen, sind Tausende Kilometer gereist durch die flache und weite Pampa, vorbei an Bergen und Gletschern und Wäldern, an Pinguinen, Seelöwn und Walen, um an diesem letzten Fleck des südamerikanischen Festlandes Halt zu machen und die prächtigen Farben dieser eigenen Landschaft in diesem einmaligen Licht des Südens zu bewundern. Am Liebsten von Dezember bis Februar.


home | Das Kleingedruckte | Kontakt | Spanien | Chile | Brasilien | Costa Rica | Philippinen

Spanisch, Flamenco, Tango und Wellenreiten in Spanien, Chile, Argentinien, Costa Rica, portugiesisch in Brasilien